Buch des Lebens

Manche haben es in Leder gebunden, andere in einem Schatzkästlein. Ich führe es von Zeit zu Zeit. Auch manchen Familien hilft es bei den Erinnerungen an große und kleine Feste, an Begegnungen, an gemeinsame Erlebnisse: Das Tagebuch.

09_11_24_tagebuch

Tagebücher als Literatur veröffentlich laden zum Blättern ein. Manche Einträge sind kurz, nur eine Bemerkung, eine Episode, Worte zu einem Ort, für mich der das liest wissen sollte. Andere gehen über mehrere Seiten und erzählen eine ganze Geschichte, die mich an den Gedanken des Autors teilhaben lassen.

Aufgeschlagen liegt es vor mir. Erlebnisse der vergangenen Tage trage ich ein. Den Fernsehabend, mit dem Film die Päpstin. Den ich schon einmal gesehen habe. Erinnerungen an den gelesenen Roman die Päpstin von Donna W. Cross werden wach. Gedanken zu Gott und die Welt.

Ein Tagebuch ist immer auch ein Buch des Lebens. Es erzählt von Menschen, von Begegnungen, von Erlebnissen und Gedanken. Es bleibt auch dann bestehen, wenn ich die Menschen und Ereignisse schon lange aus dem Auge verloren habe. Es ist ein Stück handfester Erinnerung.

Die Bibel ist so ein Tagebuch des Lebens, in dem die Namen aller derer geschrieben stehen die Gott nahe stehen. Gott erinnert sich an sie, keinen vergisst er. Gerade an so einem Tag an dem ich endlich  nach dem langen Winter die Frühjahrsbepflanzung an Gräbern ausführe, wo die Erinnerungen an die geliebten Verstorbenen wach werden, da tut ein Blick in ein Tagebuch, in ein Fotoalbum oder das lesen alter Briefe gut. Die Erinnerungen werden wieder lebendig an die gemeinsame Zeit, an das gemeinsam Erlebte, an Durchlittenes. Manche Anekdote, die dem Gedächtnis schon entfallen schien, taucht wieder auf. Melancholie kommt auf, dass das alles in meinem Leben auf dieser Welt unwiederbringlich verloren gegangen ist. Aber es wächst auch die Hoffnung, dass die von mir geliebten Menschen nicht nur in meinem Tagebuch und Herzen in Bildern stehen, sondern auch im göttlichen Buch des Lebens.

Das Licht der Leselampe trifft auf die aufgeschlagenen Seiten des Tagebuches, die Umgebung bleibt im Dunkel. Es ist wie ein Hoffnungsschimmer der das Buch des Lebens erhellt und von ihm zurückgeworfen wird in die Welt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Buch des Lebens

  1. Irmi sagt:

    Es ist schön, wieder einmal etwas von dir zu lesen.
    Je älter man wird, desto wertvoller werden die
    Tagebücher. Und es ist erschreckend, wie kurz die
    Einträge werden, mit zunehmendem Alter.
    Liebe Abendgrüße schickt
    Irmi